Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Somewhere thats green...

Jetzt bin ich also endlich umgezogen.

45-mehr-m² haben mich dazu veranlasst, aus meinem schönen, netten, hübschen, bekannten, muckeligen, kleinen Heimatviertel Nippes in die unendliche, unbekannte, Pampa des Kölner Südens (genauer; nach Marienburg, noch genauer; direkt an den Milltärring) zu desertieren.

Im Moment fühle ich mich allerdings ein bisschen wie frisch transplantiert, vom zarten Stadtpflänzchen zum Plattfuß aus den Wäldern.
Denn abbgesehen davon, dass ich hier kein Schwein (geschweigedenn einen Eber oder sonst irgendeine Sau) kenne, gibt es hier auch keine Einkaufsmöglichkeit, keine Kneipe und keine U-Bahn-Station, die ich fußläufig erreichen kann.

Mein Arbeitsweg hat sich mit diesem Umzug zeitlich vervierfacht, und wenn die Zuverlässigkeit des Linienbusverkehrs der KVB genau so ist, wie sie meine neuen Nachbarn beschreiben, sehe ich schwarz.
Oder besser gesagt grün, denn ich werde mir schon in naher Zukunft ein neues Fahrrad kaufen müssen, weil's altersschwache Auto nach den ganzen Umzugsstrapazen auch nicht mehr so will, wie ich.

Wirklich schlimm ist allerdings, das mein heißgeliebter Kater offenbar überhaupt keine Lust hatte, hier zu wohnen und sich vor kurzem über den Balkon verabschiedet hatte und seit her unauffindbar ist. Ich bin gespannt, ob ich ihn wieder finde :-(

Von der Wohnung ansich bin ich jedoch immer noch hellauf begeistert, und ich glaube, wenn die restliche Einrichtung endlich geliefert wird, werde ich mich auch einleben.
Ich habe mich für viele neue, weiße Möbel entschieden, deren Chancen, ihre Farbe zu behalten, ich als recht hoch einschätze, da ich zu allem Überfluss auch noch beschlossen habe, ab jetzt einen Nichtraucherhaushalt zu führen.
Das soll natürlich nicht heißen, dass ich fortan als militant-ignoranter Ex-Raucher (a.k.a. Insa) meine Mitmenschen mit zweifelhaften Anti-Rauch-Maßnahmen belästigen werde, sondern nur, dass ich beschlossen habe, die 25m² Balkonfläche, die ebenfalls zur Wohnung gehören, effektiv zu nutzen.
Das führt auch dazu, dass ich bei den aktuellen Temperaturen quasi gar nicht mehr rauche, da ich die Zigaretten stets nach spätestens drei Zügen wieder ausdrücke, weil mir so kalt ist und ich noch nicht in der Lage war, meine neueste Mitbewohnerin namens Erkältung wieder aus meinem gebrechlichen Körper zu bugsieren.

Mehr aus meinem neuen (blauen) Dunstkreis in Kürze wieder hier.

In diesem Sinne, bis neulich.
+++herrKiller+++

14.10.09 05:25

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen