Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Mitbewohner.

Mittlerweile schreibe ich Tag 50 der Wohnungssuche.

In 40 Tagen ziehe ich also aus meiner Wohnung aus, und hoffentlich in eine neue ein, sofern ich sie denn endlich finde, denn auch nach geschätzten 30 Besichtigungen habe ich immer noch nichts gefunden, was mir zusagt.

Wobei es letzte Woche beinahe so gewesen wäre:
Die Wohnung:
Ein echter Traum mitten im Herzen von Nippes.
3. Stock, 3 Zimmer, 2 Balkone. Miete im absoluten Rahmen.

Die Infrastruktur:
Perfekt. Alteingesessenes Brauhaus im Erdgeschoss, eine Minute Fußweg zur Bahn, Frittenbude nebenan, bekanntes Fastfood-Restaurant schräg gegenüber.
Ich frohlockte schon innerlich darüber, dass ich zukünftig ohne Reue schlemmen, und dabei dennoch schlank bleiben könnte ob der vielen Stufen, die mich jedesmal erwarten würden.

Kurzum, ich war absolut begeistert, und auch die Tatsache, dass beim Betreten beider Balkone die Holzlatten unter meinem Gewicht einbrachen, taten meiner Begeisterung keinen Abbruch. Ebenso hätte ich über das Badezimmer im abscheulichsten Babyblau aller Zeiten hinweggesehen, wenn mir nicht irgendwann eingefallen wäre, dass ich ja eine Katze habe, die sich erfahrungsgemäß, wenn ich ihr ihren Freigang verwähre mit temporärer Inkontinenz (nicht zu verwechseln mit Inkompetenz) fürchterlich an mir und meinen Einrichtungsgegenständen -bevorzugt:versehentlich liegen gelassene Klamotten, Badematten, Teppiche, (letztere aus diesem Grund schon kurz nach Einzug der Katze gegen Laminat und PVC getauscht) rächen wird.

Dachte noch kurz über die folgenden, gegebenen Möglichkeiten nach:
Katzennetz:
Kontraproduktiv (da Katze auch Kabel zerbeisst, wenn ich nicht aufpasse) und furchtbar hässlich.
Katze vom einfach regelmäßig vom Balkon schmeissen, wenn sie raus möchte:
Auch nicht lange durchführbar. (Pinkelnde Katze schon anstrengend genug, tote Katze wahrscheinlich richtig scheisse).

Auch dieser Drops ist also gelutscht, und ich befürchte, dass das snobbige Pärchen, vom Besichtigungstermin nach mir wohl alsbald in meine Traumwohnung ziehen wird. Hoffentlich fällt der hakennasigen Tussi ein Deckenbalken in ihr Vogelnest, das vermutlich in seinem vorigen Leben mal eine Hochsteckfrisur war, und ihr übertoasteter Freund stranguliert sich mit seinem Goldkettchen kurz drauf am Aufänger des Duschkopfes! Manno!

Am Freitag ließ ich mich dann noch zur einer Verzweiflungstat hinreissen und rief bei meiner ehemaligen Hausverwaltung an.
Die nette Dame am Telefon teilte mir auch gleich freundlich mit, dass sie "genau das richtige" für mich hätte...

Nippes Zentrallage, Verkehrsberuhigt, Drei Zimmer, 75m², Erdgeschoss, Balkon-
und Insa im sechsten Stock.

In diesem Sinne, bis neulich.

+++herrDennis+++

17.8.09 03:20

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen