Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Die Suche geht weiter...

... und momentan ist ein Ende nicht abzusehen.

Leute, ich bin's leid.

Gestern hatte ich mal wieder das Vergnügen mit einem Prachtexemplar von Vermieter.
Die Wohnung, ansich wirklich nett geschnitten, am Stadtrand von Köln hätte mich auch fast begeistert, wenn nicht oben genannter Vermieter im Haus leben würde, denn der war alles andere als nett.

In seinem halbstündigen Monolog rund um das Thema Mieter stellte er unter anderem fest, dass er nichts gegen Ausländer habe, solange sie nicht in seinem Haus lebten, und auch Kinder seien herzlich willkommen, man könne sie ja schließlich nicht anbinden, auch wenn sie übers (schlecht verlegte) Laminat rennen.
Naja, und wenn meine Katzen in seinem Goldfischteich, den ich eigentlich eher als Sickergrube a la Kläranlage bezeichnen möchte, auf Angeltour gehen würden, würde er ihnen den Hals umdrehen.
Aber mich fände er auf Anhieb sympathisch. Na Bravo.

Auf meine Frage, weshalb die derzeitigen Mieter denn nach nur einem Jahr auszögen, wurde mir mitgeteilt, man habe sich überworfen, weil sie ihrer vertraglichen Pflicht der Treppenreinigung nicht nachgekommen seien.
Ich bin sofort vom Glauben abgefallen.

Man könnte ja nicht immer Glück haben, schwadronierte er weiter, aber mich fände er auf Anhieb sehr sympathisch und wollte mir die Wohnung auch sogleich vermieten, obwohl er es, wie er mehrmals betonte, finanziell garnicht nötig habe.
Na Bravo. Was blieb mir also anderes übrig, als mich angemessen über dieses "Kompliment" zu freuen?

Ich vertröstete ihn damit, mich bis morgen zu entscheiden und verabschiedete mich mit dem debilsten Grinsen, dass ich im Repertoire habe - sogar mein Freund war fassungslos.

Glücklicherweise habe ich meine Gesichtszüge nach jahrelanger Übung soweit unter Kontrolle, dass er mir meine Abneigung nicht anmerkte, sonst hätte ich jetzt wohl auch ein blaues Auge-
ganz so, wie die Hausherrin.

In diesem Sinne, bis neulich.

+++herrKiller+++

1 Kommentar 27.7.09 00:56, kommentieren

Werbung


Warme Wochen.

Guten Morgen Welt,

hier bin ich also mal wieder. Ich kann nicht schlafen. Das ist ansich nichts neues, aber diesmal liegt es aussschließlich am Wetter.
Ich verstehe es nicht- offensichtlich jagt in ganz Restdeutschland ein Unwetter das Nächste, nur Köln (und somit auch Mauenheimmn und somit auch ich) bleibt weitestgehend verschont.
Ich zweifele schon meiner Wahrnehmung, wenn ich von Kollegen wie auch Freunden gleichermaßen gruselige Storys a la "Keller abgebrannt" oder "Dachstuhl vollgelaufen" (oder so ähnlich?!) höre, daraufhin nur mit den Schultern zucke und ein gleichgültiges "Ich hab nix mitbekommen, die Sonne schien doch", von mir gebe, und mich alle anderen daraufhin anschauen, als käme ich von Mars.... naja, gut. Mauenheinm und Mars, beides fängt immerhin mit M an, und auch einige meiner Nachbarn erinnern mich an Ausserirdische, aber das war's dann auch mit den Gemeinsamkeiten, glaube ich.
Ich habe schon die flache Theorie aufgestellt, dass der Hohe Anteil Homosexueller Einwohner schuld an der Kölnerwärmung ist, aber auch diese Theorie wollte niemand so recht teilen, warum auch immer.

Ansonsten passiert nicht viel spannendes, die Woche zieht sich wie Kaugummi, meine Kollegen sind bekloppt und ich -nicht nur aus diesem Grund-am Rande des Nervenzusammenbruchs.

Montagabend war schön, ich hatte meine Freundin Dine (ihres Zeichens eine Fress-Opportunistin vor dem Herrn) zu einem Gulaschessen eingeladen, dem sich dann ganz spontan auch Danny & Micha angeschlossen hatten.
Wir saßen also mal wieder nett an meinem großen Küchentisch und mokierten uns zwischen Sahnegulasch und Weisswein-Aperolschorle über unsere ruinierten Figuren. Alle? Naja. Fast Alle.
Von Micha hörte man nur beipflichtendes Gemurmel zwischen zwei Gulaschportionen.
Ich glaube manchmal, selbst wenn er eine Woche lang nichts ausser Butter essen und Sahne trinken würde, würde er immer noch kein Gramm mehr auf die Waage bringen.
Wir finden das alle furchtbar gemein und ungerecht, denn bei uns ist es völlig ausreichend, Butter und Sahne nur anzusehen, um dann am nächsten Morgen garantiert zwei Kilo mehr zu wiegen, ganz ohne etwas gegessen zu haben.

Gegen Mitternacht verabschiedeten wir uns dann, und ich zog mit meinem Freund noch Richtung Basil's, da Gabi in ihren Geburtstag reinfeiern wollte. Gabi freute sich über die mitgebrachten Rosen, und ich mich über Aperolschorle Nummer 8-17, oder so.
Leider kam ich irgendwann auf die Idee, das (zumindest körperlich) noch anwesende Tresenpersonal im Basil's noch ein bisschen zur Arbeit anzutreiben und bestellte zwei Caipirinha, die mir -wenn auch unter Protest- auch zubereitet wurden.
Die Mischung war sehr gut gemeint, wenig Eis, dafür ein geschmeckter halber Liter Pitu.
Rückblickend hätte ich das besser aus dem Leib gelassen, denn am Dienstag war ich den ganzen Tag so alle, dass ich fast nichts machen konnte ausser jammern. Zum Glück hatte ich frei.

Fürs Wochenende stehen wieder seltsame Besichtigungen von Häusern an seltsamen Orten an (Seligenthal=what the fuck?).
Irgendwie brachten meine Inserate nicht die gwünschten Ergebnisse.
Wie sonst sollte ich mir einen zerknitterten, nahezu Unleserlichen Zettel erklären auf dem nichts außer "Ich hätte da was für Sie" und einer Telefonnummer stand?
Was der anonyme Schreiber für mich hätte, möchte ich lieber nicht herausfinden. Ich möchte nämlich keinen Tripper, keine unbezahlten Rechnungen und auch kein Holzbein oder dergleichen.
Ich möchte nur eine Wohnung.
Und einen Sitz im Vorstand von Villeroy & Boch. ;-)

In diesem Sinne, bis neulich.
+++herrKiller+++

23.7.09 04:21, kommentieren

Better Homes and Gardens.

Viel zu lange ist es hier, dass ich mich hier zuletzt verewigt habe- ich habe manchmal den Eindruck, als hätte ich immer weniger Zeit, bei immer mehr Verpflichtungen.

Was gibts neues?
Nach fast sieben Jahren in meiner heissgeliebten Wohung in der Herrlichkeit, habe ich mich nun endlich entschlossen, umzuziehen und mir ein neues Domizil mit wesentlich mehr Platz zuzulegen.
Man sollte meinen, dass eine Wohnung am 75m² mit 3 Zimmern und Balkon für 1000 € Warmendmiete doch zu bekommen sein solle, aber weit gefehlt.

In den letzten Wochen habe ich wöchentlich in sämtlichen Lokalbättern meines allmächtigen Arbeitgebers inseriert. Zum Glück kostet mich das nichts, denn für den Gegenwert der Anzeigen hätte ich im Normalfall schon ein Sofa der gehobeneren Preiskategorie bekommen - und das ist nicht das einzige, was in der nächsten Zeit an Neuanschaffungen ansteht... neue Küche, Sofa, Wohnzimmereinrichtung, das alles will bezahlt sein, und idealerweise auch gleich BAR, und deshalb habe ich auch auf sämtliche Maklerangebote gar nicht erst reagiert.

Aber zunächst haben die Götter bekanntlich die Wohnungssuche gesetzt, und die gestaltet sich weit schwieriger als zunächst angenommen.
Auf meine Inserate, in denen ich bevorzugt nach einem linksrheinischen Objekt im Norden, Westen oder Süden Kölns suche, bekam ich sehr viele Angebote für Objekte auf der "Schäl Sick", aber da will ja niemand hin, schon garnicht nach Ostheim, was meiner Auffassung nach auch gar nicht in den drei präferierten Bereichen liegt.
Ansonsten habe ich eine sogenannte Maisonette-Wohnung begangen, die ich persönlich eher als unisolierte Dachgeschoss Sauna mit absolut ekliger Holzvertäfelung bezeichnen würde, eine an sich sehr hübsche Wohnung über zwei Etagen, unter der leider die weit weniger hübsche, geschätzt 60-jährige Vermieterin residiert, welche auch gleich nähere Informationen über meine Damenbekanntschaften (haha!) sowie meinen Nikotinkonsum(!) haben wollte.
Ich war eigentlich der Ansicht, dass eine halbwegs saubere SCHUFA-Auskunft heutzutage ausreichend, um in den erlauchten Kreis bevorzugter Mieter zu gelangen, jedenfalls hatte ich von der Existenz einer Nikotin-GESTAPO bis vor einigen Tagen keine Ahnung.
Aber man lernt nie aus.

Auch hatte ich das Kölner Umland, beziehungweise genauer den Rhein-Sieg-Kreis, kurzzeitig in die engere Wahl genommen, aber dort sollte es dann zumindest ein kleines Haus sein. Leider gabs fast ausschließlich Fachwerkhäuser, die mir sehr gefielen, deren Deckenhöhe von 2,05 Metern aber proportional zu meinen 1,91 Metern Körpergröße wohl dauerhaft zumindest medizinisch sehr bedenklich war...
Bandscheibe, ick hör dir knacksen, schließlich eile ich mit Riesenschritten auf die 30 zu. Ansonsten auch alles weit über meiner Preisvorstellung, dann bleib ich halt direkt in Köln.

Ich bin gespannt, was mich in den kommenden Wochen erwartet, bis zum 1.10.2009 muss der Drops jedenfalls gelutscht sein, denn dann muss ich ausziehen.
Morgen werde ich mich mit feschen Handzetteln bewaffnen und zunächst flächendeckend tapezieren - irgendwas muss sich jedenfalls finden.

Mehr über das Abenteuer Wohnungssuche ab jetzt regelmäßig hier.

In diesem Sinne, bis neulich.
+++herrKiller+++

1 Kommentar 20.7.09 01:32, kommentieren

Frühlingserwachen

... es regnet, aber irgendwie liegt der Frühling nun schon mit Macht und ganzer Kraft in der Luft .. fehlt nur noch die Sonne, aber mein Herz macht lauter kleine Freundensprünge, der lange, drückende Winter ist endlich vorbei ...

Wie war das noch gleich?

"Frühling lässt sein baues Band, wieder flattern, durch die Lüfte ..
süße, unbekannte Düfte säumen ahnungsvoll das Land ..."

Mir ist so nett zumute, ich glaub, ich könnte mal wieder eine sportliche Disziplin einlegen ..

2 Kommentare 27.3.09 13:32, kommentieren

Kurz und Knapp - eine Horsttorie.

An einem sonnigen Septembertag, in einer kleinen Straße in lieblichen Colonia, nach einer großen Enttäuschung, dennoch optimistisch und zuversichtlich, gekommen durch meine Wohnungstür, mitten in mein Herz.

Und an einem regennassen Märzabend, aus einer kleinen, sicheren Ecke, hübsch eingerichtet, und mit einem unbefristeten Vertrag für Herz und Seele versehen, durch einen Zufall, der vielleicht dumm, aber dennoch sehr hilfreich war. wieder hinaus.

Einrichtung zerstört, Rückweg verbaut.

Rücksichtnahme, Mitfühlen, Geben, Vertrauen, Ehrlichkeit, Verantwortung, Zuverlässigkeit, Tiefgang, Emotionalität, Fairness, Loyalität, Respekt, Willen, Mut, Offenheit und Bewusstsein für das eigene Handeln................................
.......................vermisst.

Hört sich böse an, war's aber auch.
Wer nicht hören will, muss fühlen, man(n) ist ja schließlich belesen genug, um sich sowas zu ersparen- eigentlich.

Aber, irgendwann, schafft man(n)'s dann doch noch gerade so, und man(n) fühlt sich sooooo gut, wenn's vorbei ist.

2 Kommentare 12.3.09 03:16, kommentieren